Background

Am 6. Juli 2012 wurde dem Stuttgarter Künstler Georg Winter in einem Festakt im Kunstmuseum Stuttgart der Hans-Molfenter-Preis 2011 überreicht. Anlässlich dieser Ehrung, die alle drei Jahre von der Landeshauptstadt Stuttgart vergeben wird, waren im Museum Arbeiten des aktuellen Preisträgers zu sehen. Mit Kunstprojekten wie »Ukiyo Camera Systems. Entwicklungsbüro für Kameratechnik und Neue Medien« zählt Georg Winter zu den wichtigen Aktivisten des »Expanded media« und der raumbezogenen Experimentalkunst. Für das Kunstmuseum Stuttgart entwickelte er Installationen, die um häufig verwendete und zweideutige Begriffe wie »Erschütterung« kreisen. Den vom Museumsrundgang womöglich erschöpften – oder gar erschütterten – Besucher erwarteten Ruhestationen und Trost spendende Zwischenhalte. Erstmals war das Werk Winters in einer umfangreichen musealen Präsentation in seiner Heimatstadt zu sehen.

 

Bild: Winter_UrbaneFaekaltaenze_w_272239.jpg
Georg Winter, Urbane Fäkaltänze, o.J., Foto: forschungsgruppe_f, © Georg Winter