Background

angekommen - Die Sammlung im eigenen Haus

5.3.-31.7.2005

Mit einer großen Präsentation der eigenen Sammlung stellte sich das Kunstmuseum Stuttgart am Kleinen Schlossplatz erstmals der Öffentlichkeit vor. Die inhaltlich zugespitzte Eröffnungsaus-stellung zeigte erste Ergebnisse kunsthistorischer Befragung der über acht Jahrzehnte gewachsenen Bestände des Hauses: Wo gibt es Brüche, wo Konsistenzen? Wo bilden sich inhaltlich und formal spannende Analogien? – Die etwa 15.000 Werke umfassende städtische Sammlung bietet verschiedene Akzentuierungsmöglichkeiten: von Abstraktion und Ornamentik (Adolf Hölzel, Willi Baumeister) über Gegenständlichkeit (Otto Dix) bis hin zur Formlosigkeit (Dieter Roth) oder auch zur Konzeptkunst (Joseph Kosuth) und zum Performativen (Rebecca Horn). Auch Bezüge zur Angewandten Kunst, zum Design wurden anhand der Werke von Künstlern wie Hölzel, Schlemmer und Baumeister bei dieser ersten großen Präsentation thematisiert.



Zurück

Kunstmuseum Stuttgart

 

Zur Eröffnung des Kunstmuseum Stuttgart erschien dieses reich bebilderte Begleitbuch, das mit einer Auswahl von rund 200 Werken einen umfassenden Einblick in die Kunstsammlung der Stadt Stuttgart gibt.


Hg. Marion Ackermann
Texte: Marion Ackermann, Sabine Gruber, Katharina Henkel, Karsten Müller, Gerda Ridler, Karin Schick, Simone Schimpf
Deutsch 2005, 294 S., 420 Abb., davon 212 farbig, 23 x 28 cm, gebunden, 15 €
ISBN 978-3-7757-9195-7

Bild: Kunstmuseum_Stuttgart_K_d4e33c.jpg
Sammlungskatalog des Kunstmuseum Stuttgart