Background

Laboratorium Lack. Baumeister, Schlemmer, Krause 1937-1944

28.4.-22.7.2007

Willi Baumeister, Oskar Schlemmer und der Architekt und Künstler Franz Krause arbeiteten zwischen 1937 und 1944 für die Wuppertaler Lackfabrik Dr. Kurt Herberts & Co. an Unter-suchungen zur Maltechnik. Sie hatten früh im Nationalsozialismus ihre Professuren verloren und erhielten 1941 zusätzlich Mal- und Ausstellungs-verbot. Im Wuppertaler Arbeitskreis erprobten sie die Möglichkeiten der Oberflächengestaltung von Lacken und fertigten dabei mehr als 160 Versuchstafeln an. Diese Tafeln standen im Mittelpunkt der Ausstellung »Laboratorium Lack: Baumeister, Schlemmer, Krause 1937-1944«. Sie zeigen Bearbeitungen wie Tropfen, Fließen, Gestaltung mit Fingern oder Instrumenten oder anderen Stoffen wie Sand. Die Lackexperimente stehen an der Grenze zwischen Materialerprobung und Kunst. Sie gelten als unbekannte Vorläufer des Informel.


Mit außergewöhnlichem Engagement konnten die »Freunde des Kunstmuseums Stuttgart« diese einmaligen Arbeiten erwerben; sie wurden dem Kunstmuseum im April 2007 feierlich übergeben und gehören seitdem zum Bestand der Sammlung.



Zurück

Katalog:

Laboratorium Lack. Baumeister, Schlemmer, Krause 1937 - 1944

Die Publikation stellt die historisch bedeutsamen Versuchstafeln einer Reihe von Werken gegenüber, über die interessante visuelle Analogien und technische Bezüge sichtbar werden. Dazu gehören Werke von Max Ernst, Óscar Domínguez, Albert Renger-Patzsch, Ernst Wilhelm Nay, Mark Tobey, Jackson Pollock, Sigmar Polke, Andy Warhol sowie asiatische Lackobjekte.
Hrsg.: Kunstmuseum Stuttgart
Texte: Marion Ackermann, Angela Matyssek, Cara Schweitzer, Daniel Spanke, Barbara und Richard Wörwag, Friedrich Weltzien
128 S., 70 farbige Abbildungen
Format 18x24cm. Hardcover
ISBN: 978 3 8030 5073 1
Preis:
24 €

Bild: Laboratorium_Lack_Katalog_e72419.jpg
Katalog Laboratorium Lack