Background

Im Rampenlicht. Baumeister als Bühnenbildner

29.9.2007-10.2.2008

Willi Baumeister, der als Maler und Typograph im Nachkriegsdeutschland als einer der bedeutendsten Vertreter der Abstrakten Malerei bekannt wurde, hatte bereits 1919 sein erstes Bühnenbild für das »Deutsche Theater Stuttgart« entworfen. Bis zum Zweiten Weltkrieg konnte er weitere acht Bühnenbilder realisieren, nach Kriegsende folgten nochmals neun Bühnenprojekte. Es waren Bühnen- und Kostümgestaltungen für das Sprechtheater wie »Die Wandlung« von Ernst Toller, für das Ballett wie »Liebeszauber« von Manuel de Falla oder für die Oper »Ariodante« von Georg Friedrich Händel. In der Ausstellung wurden ausdrucksstarke Skizzen und veranschaulichende Entwürfe zu verschiedenen Theaterstücken zu sehen. Fotos von Theaterproben und Aufführungen, Presserezensionen und Korrespondenzen mit humorvollen, privaten Skizzen ergänzten das Ausstellungsmaterial.



Zurück

Katalog:

Im Rampenlicht. Baumeister als Bühnenbildner

 

Hrsg. Marion Ackermann
Vorwort von Marion Ackermann
Mit Texten von Reinhard Ermen, Hadwig Goez, Constanze Klementz und Cara Schweitzer

Deutsch/Englisch.
2007. 308 Seiten, 299 Abb., davon 191 farbig,
19,5 x 25 cm, Hardcover, Museumspreis: 24 €
Buchhandelspreis: 29,90 €

ISBN: 978-3-422-06775-2

Bild: ImRampenlicht_Katalog_f9c19e.jpg
Katalog Im Rampenlicht