Background

Frischzelle_08: Gereon Krebber

8.3.-22.6.2008

Gereon Krebber gehört zur jungen Generation deutscher Künstler, die sich wieder verstärkt der Plastik widmet. Seine augenfälligen Gebilde bestehen aus alltäglichen Materialien wie Gelatine, Beton, Frischhaltefolie, Styropor und Papier. Aus ihnen formt er grell leuchtende Blöcke oder riesige Rollen, die auf die Architektur des jeweiligen Ausstellungsortes reagieren. Krebbers Skulpturen wirken in ihrer Umgebung ausgesprochen körperlich und lebendig. Im Rahmen der achten »Frischzelle« im Kunstmuseum Stuttgart gestaltete der Bildhauer, der an der Kunstakademie Düsseldorf und am Royal College of Art in London studiert hat, drei eigens für die Museumsräume konzipierte Arbeiten. Wie die meisten seiner Werke wurden auch die für das Kunstmuseum entstandenen Plastiken nach Ausstellungsende zerstört. Für seine innovative Verbindung traditioneller Prinzipien der Bildhauerei mit modernen Materialien erhielt Gereon Krebber im Dezember 2007 den renommierten >Kunstpreis junger westen<.

Möglich wurde das Projekt durch die Förderung des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens KPMG. Wir danken herzlich dafür!



Zurück

Katalog:

Frischzelle_08: Gereon Krebber

Hg. Kunstmuseum Stuttgart, Text: Daniel Spanke
Deutsch/Englisch, 2008
32 S., 29 Abb., 21 x 15 cm, 5 €

Bild: FZ_Gereon_Krebber_Katalog_01a168.jpg
Katalog Frischzelle_08: Gereon Krebber