Background

Frischzelle_03: Pia Maria Martin

18.2.-2.4.2006

Als dritte junge Künstlerin füllte die 1974 in Altdorf bei Nürnberg geborene und in Stuttgart lebende Pia Maria Martin den Frischzellen-Raum. Pia Martin arbeitet im Medium Film und widmet sich dabei aufmerksam den scheinbar unbedeutenden Gegenständen und vertrauten Prozessen unseres Alltags. Für den musealen Zusammenhang und die Nachbarschaft zu Werken Dieter Roths aus sich zersetzenden organischen Materialien plante Pia Maria Martin drei animierte Filme, die sich aus der Tradition des Vanitas-Stilllebens im 17. Jahrhundert ableiten - mit koloristischen Reizen, raffinierter Beleuchtung und Gegenständen, die die Vergänglichkeit des Lebens und der irdischen Güter symbolisieren. Möglich wurde das Projekt durch die Förderung des Wirtschaftsprüfungsunternehmens KPMG.



Zurück

Katalog:

Frischzelle_03: Pia Maria Martin

Hg. Kunstmuseum Stuttgart, Text: Karin Schick
Deutsch/Englisch, 2006
24 S., 25 farb. Abb.

21 x 15 cm
5 €. AUSVERKAUFT

Bild: FZ_Pia_Maria_Martin_Katalog_d6a903.jpg
Katalog Frischzelle_03: Pia Maria Martin