Background

Konkret. Die Sammlung Heinz und Anette Teufel

3.10.2009-10.1.2010

Der 2007 verstorbene Galerist und Sammler Heinz Teufel war einer der großen Förderer der Konkreten Kunst in Deutschland. Seit der Eröffnung seiner ersten Galerie im Jahr 1966 in Koblenz bis zu seiner Berliner Zeit 1998 verfolgte er konsequent sein strenges Galerieprofil - unabhängig von den wechselnden Moden des Kunstbetriebs. Seine in dieser Zeit zusammengetragene Sammlung Konkreter Kunst mit Arbeiten von 46 international renommierten Künstlern befindet sich seit 2004 dank seiner großzügigen Schenkung im Kunstmuseum Stuttgart. Dieses Konvolut aus rund 200 Gemälden, zahlreichen Skulpturen und umfangreichem Grafikbestand ermöglicht einen Überblick über das Konkrete Schaffen nach dem Zweiten Weltkrieg in ganz Europa. Die besondere Qualität der Sammlung liegt in der Berücksichtigung osteuropäischer ebenso wie italienischer und französischer Positionen, die es selten in Museen zu sehen gibt. Künstler wie Aurelie Nemours, Zdenek Sýkora, Antonio Calderara, aber auch die »Schweizer Klassiker« wie Max Bill und Richard Paul Lohse sind mit herausragenden Werken vertreten. Anlässlich der ersten umfangreichen Sammlungspräsentation erschien ein vollständiger Bestandskatalog der Sammlung Heinz und Anette Teufel.



Zurück

Katalog:

Konkret. Die Sammlung Heinz und Anette Teufel im Kunstmuseum Stuttgart


Hrsg. Kunstmuseum Stuttgart
bearb. von Dr. Simone Schimpf
Hatje Cantz, Deutsch / Englisch, 2009, 308 Seiten, 120 farbige Abb., 23 x 26,8 cm, Hardcover
Museum: 29 € (ohne DVD) / 39 € (mit DVD)
Buchhandel: 39,80 € (ohne DVD)
ISBN: 978-3-7757-2419-7

Bild: Konkret_Katalog_c4fc58.jpg
Katalog Konkret