Background

Leuchtende Bauten: Architektur der Nacht

9.6.-1.10.2006

Wenn die Dunkelheit einbricht, erstrahlt der Bau des Kunstmuseum Stuttgart und setzt einen gewichtigen Akzent im nächtlichen Stadtbild. An einem solchen Ort der Entwicklungsgeschichte der Nachtfassade nachzugehen, leuchtet buchstäblich ein. Mit »Leuchtende Bauten: Architektur der Nacht« widmete sich erstmals eine umfangreiche Ausstellung dem Thema der Architekturillumination. Die großen Weltausstellungen des 19. Jahrhunderts waren das Experimentierfeld der modernen Architekturbeleuchtung: So wurde 1889 in Paris der neu errichtete Eiffelturm des Nachts zum Leuchtturm. Aber erst in den 1920er Jahren avancierte die Nachtfassade zum zentralen Anliegen der Architekten, die avantgardistische technische und ästhetische Lösungen für die Großstädte suchten. Die Ausstellung veranschau-lichte die europäische und amerikanische Illuminationsgeschichte durch beleuchtete Modelle, Fotografien, Gemälde, visionäre Entwürfe und architektonische Leuchtskulpturen. Ein großes Kapitel stellte zudem jüngste Entwürfe und Bauten mit außergewöhnlichen Lichtfassaden vor. Die aktuellere Frage, wie innerstädtische Beleuchtungskonzepte zwischen Kommerz und ästhetischem Anspruch aussehen können, rückte dabei besonders ins Blickfeld.



Zurück

Katalog: Leuchtende Bauten: Architektur der Nacht


Die Publikation setzt historische Bauten und Utopien mit jüngeren Entwürfen sowie Gemälden und Fotografien, die Nachtfassaden zeigen, in einen Dialog. Fundierte Textbeiträge beleuchten dieses äußerst spannende Kapitel der Architekturgeschichte.


Hrsg. Marion Ackermann, Dietrich Neumann, Text von Marion Ackermann, Hollis Clayson, Jean-Louis Cohen, Julian LaVerdiere, Thomas A. P. van Leeuwen, Dietrich Neumann, Simone Schimpf, Wolf Tegethoff u.a.
Deutsch/Englisch
2006. 152 Seiten, 120 Abb., davon 70 farbig
24,70 x 30,00 cm, gebunden
Lieferbar: 35 €, SFR 58
ISBN 3-7757-1757-9

Bild: Leuchtende_Bauten_Katalog_125877.jpg
Katalog Leuchtende Bauten