Background

Camill Leberer

13.11.2010-16.1.2011

Seit vielen Jahren gelingt es Camill Leberer, mit seinen großen Plastiken Bühnen- und Raumsituationen zu gestalten, die in starke architektonische Wechselwirkung mit ihrem Umfeld treten. Parallel dazu entstand ein umfangreiches Zeichnungskonvolut, bei dem der Stuttgarter Künstler (*1953) die Materialität von Stahl und Glas in Kohle und Transparenzpapier übersetzt. Durch und durch Bildhauer, sind auch diese Arbeiten auf Papier, Zeugnisse seines plastischen Denkens und Schaffens. Anlässlich der Verleihung des Peter-Hans-Hofschneider-Preises der Kunststiftung Baden-Württemberg zeigte das Kunstmuseum Stuttgart eine Plastik und erstmals seine jüngsten großformatigen Zeichnungen zusammen mit Fotografien. Letztere sind weitgehend unbekannt und bilden irritierende Details aus seinen Plastiken ab. In der Zusammenschau dieses vielgestaltigen Werks ergeben sich neue Einblicke in Leberers konsequente Entwicklung.



In Zusammenarbeit mit der Kunststiftung Baden-Württemberg



Zurück

Katalog

 

Camill Leberer
Metaphysik des aufgeklärten Materials: Zeichnungen Skulpturen und Fotografien

Hg. Kunstmuseum Stuttgart, Texte: Simone Schimpf, Sabine Gruber, Ralf Christofori
Verlag für moderne Kunst, Deutsch, 2010
80 S., 71 farbige Abb.,
19 ×28,5 cm
Preis: 19,90 €
ISBN 978-3-86984-169-4

Bild: Leberer_85f6a0.jpg
Katalog Metaphysik des aufgeklärten Materials