Background

Frischzelle_15: Stefanie Trojan

17.9.-16.10.2011

Jede Kultur entwickelt Rituale, Gewohnheiten und komplexe gesellschaftliche Verhaltensmuster. Diese tradierten Normen untersucht die 1976 in Neu-Ulm geborene Künstlerin Stefanie Trojan in ihren Performances: Sie vollzieht Handlungen, die bewusst die Regeln zwischenmenschlicher Kommunikation brechen. Auf diese Weise fordert sie den Betrachter auf, mit einer anderen Sichtweise auf das Gewohnte zu blicken: »Ich arbeite nicht mit Bildern, sondern dem Erleben«, erklärt Stefanie Trojan ihren performativen Ansatz. Dabei räumt sie dem Publikum einen wesentlichen Anteil am Entstehen der Performance ein: erst seine Reaktion auf die irritierenden und provozierenden Aktionen vervollständigen das von ihr initiierte Experiment.


Möglich wurde das Projekt durch die Förderung der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.




Zurück

Katalog:
Frischzelle_15:
Stefanie Trojan


Hrsg. Kunstmuseum Stuttgart
Text: Julia Bulk
Deutsch/Englisch, 2011
40 Seiten, 78 Abbildungen
21 x 15 cm, 5 €

Bild: FZ_15_cover_web_17a74d.jpg
Katalog Frischzelle_15: Stefanie Trojan