Background

Willi Baumeister International

19. Oktober 2013 - 2. März 2014


Der Stuttgarter Willi Baumeister (1889 – 1955) gehört zu den wichtigsten deutschen Künstlern der Nachkriegszeit und zu den bedeutendsten Vertretern der abstrakten Malerei. Baumeister lehrte als Professor an der Frankfurter Städelschule und ab 1946 an der Stuttgarter Kunstakademie. Bereits als junger Künstler pflegte Baumeister enge Kontakte zu Kollegen im Ausland und stellte in den USA, Italien, Spanien, Frankreich und in der Schweiz aus. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg konnte Baumeister diese Verbindungen halten, weshalb sein bildnerisches und kunsttheoretisches Werk über die nationalen Grenzen hinweg bekannt wurde. Die große Sonderausstellung »Willi Baumeister International« zeichnet erstmals Baumeisters internationale Beziehungen mit Galeristen, Sammlern und Kunsthistorikern nach.
Auch Baumeisters private Kunstsammlung, die unter anderem durch den wechselseitigen Tausch mit befreundeten Künstlern entstand, wird erstmals in Teilen ausgestellt. Sie umfasst Werke von Josef Albers, Hans Arp, Julius Bissier, Georges Braque, Carlo Carrà, Marc Chagall, Albert Gleizes, Roberta Gonzales, Camille Graeser, Hans Hartung, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Franz Krause, Le Corbusier, Fernand Léger, El Lissitzky, August Macke, Kasimir Malewitsch, Otto Meyer-Amden, Joan Miró, László Moholy-Nagy, Amédée Ozenfant, Pablo Picasso, Oskar Schlemmer, Kurt Schwitters, Michel Seuphor, Gino Severini, Alexej von Jawlensky und Zao Wou-Ki.
Die Exponate werden durch private Archivalien aus dem Archiv Baumeister, das sich im Kunstmuseum Stuttgart befindet, ergänzt: Briefe, Zeitungsartikel und unveröffentlichte Fotografien verdeutlichen, wie stark Baumeister im In- und Ausland wahrgenommen wurde.


Unterstützt durch die



Weitere Informationen zum Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart.


 


Spezialangebot
DAS BESTE ALLER WELTEN
Eine Kooperation zu drei hochkarätigen, überregional bedeutenden Ausstellungen: Das Landesmuseum Württemberg präsentiert »Im Glanz der Zaren« (5.10.2013 bis 23.3.2014), das Linden-Museum Stuttgart »Inka – Könige der Anden« (12.10.2013 bis 16.3.2014) und das Kunstmuseum Stuttgart »Willi Baumeister International« (19.10.2013 – 2.3.2014). Für die Dauer der Ausstellungen gilt jeweils der ermäßigte Eintritt, wenn eine Eintrittskarte aus einem der beiden anderen Museum vorgelegt wird.


 



Bild: Baumeister_beim-Verpacken_1_9d0bbb.jpg
Baumeister mit Bilderkisten für eine Ausstellung in Paris, 1949, © Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart