Background

Kinder- und Jugendprogramm zur Ausstellung »Kubus. Sparda-Kunstpreis im Kunstmuseum Stuttgart«
Bis 18. Juni 2017

 

Hier stellen wir Ihnen die speziell für diese Ausstellung konzipierten Vermittlungsangebote für Schulklassen unterschiedlicher Altersstufen / für Kindergärten vor.

 

Information und Voranmeldung: fuehrung@kunstmuseum-stuttgart.de

oder +49 (0)711 / 216 196 25

 

Fremdsprachige Führungen
Für Austauschschüler oder Schulklassen bietet das Kunstmuseum Stuttgart englische, französische, italienische und neuerdings auch russische Führungen an.

Schwerpunkt Otto Dix
Otto Dix stellt mit etwa 250 Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen und druckgraphischen Blättern einen wichtigen Schwerpunkt dar: Die weltweit bedeutendste museale Sammlung seiner Werke umspannt das gesamte Œuvre und gibt Einblick in die beeindruckende Wandlungsfähigkeit des Malers. Dix verarbeitet den im Krieg erlebten Schrecken in schonungslosen Bildern und zeichnet in Einzel- und Gruppenbildnissen ein kritisches Porträt der Gesellschaft in der Weimarer Republik. Seine Gemälde – z. B. das monumentale Triptychon »Großstadt« – eignen sich besonders für eine Betrachtung im Rahmen der Fächer Geschichte, Gemeinschaftskunde, Deutsch, Ethik, Religion und Kunst. Zum Schwerpunkt Otto Dix bietet das Kunstmuseum Stuttgart spezielle Angebote für Schulklassen.

Schule im Museum


Sammlung und Sonderausstellungen im Kunstmuseum Stuttgart bieten eine Vielfalt von Themen für Schulklassen jeder Altersgruppe. In regelmäßig stattfindenden Informationsveranstaltungen für Lehrerinnen und Lehrer führen wir Sie in die Ausstellungen bzw. in das Werk einzelner Künstler ein. Bei diesen Führungen erhalten Sie Anregungen, wie Sie im Unterricht an den Museumsbesuch anknüpfen können.

 

Information und Anmeldung für Schulklassen aus Stuttgart - bitte 14 Tage vor dem gewünschten Termin:

+49 (0)711 / 216 196 25

 

 

Für weitere Fragen
Di, Mi & Fr 10-12 Uhr
Do 12-14 Uhr

Telefon: +49 (0) 711 / 216 196 25

Bild: Schule_777d99.jpg
Schulklasse vor Otto Dix' »Großstadt«-Triptychon,
© Kunstmuseum Stuttgart