Background

Walter Stöhrer

 

Der Stuttgarter Walter Stöhrer gehörte zum Schülerkreis von HAP Grieshaber an der Karlsruher Kunstakademie. Gemeinsam mit Dieter Krieg und Horst Antes überwand Stöhrer (1937–2000) Ende der 1950er Jahre die strikte Trennung zwischen abstrakter und figurativer Malerei. In seinen farbenprächtigen, ausladenden Gemälden entdeckt man oft erst auf den zweiten Blick die gespensterhaften Gestalten und Gesichter. Ebenso charakteristisch ist für ihn der Umgang mit Schrift. Sein Malprozess setzte meist mit einem mehr oder weniger gut lesbaren Zitat auf der Leinwand ein. In den Werktiteln wiederholte er die jeweiligen Textzeilen und offenbarte dadurch deren Bildmächtigkeit. Seine Gemälde sind jedoch nicht als Illustrationen eines bestimmten Textes zu verstehen: Die Schrift wird in Stöhrers Werk zur Zeichnung, zur Linie und zum kompositorischen Element.


Zurück
Bild: Stoehrer_edef86.jpg
Walter Stöhrer: Nadja XI, 1988, © VG Bild-Kunst, Bonn 2012