Background

Otto Herbert Hajek

 

Wie kaum ein anderer Künstler hat Otto Herbert Hajek (1927 – 2005) die Plätze und öffentlichen Gebäude in Stuttgart und anderen deutschen Städten geprägt. Seine zahlreichen »Stadtikonografien«, aber auch die vormalige markante Gestaltung des Kleinen Schlossplatzes – vor dem Neubau des Kunstmuseum Stuttgart – sind typische Beispiele für sein künstlerisches Schaffen. Hajeks Anliegen war es, Orte der Kommunikation und der Begegnung inmitten der von Kommerz gekennzeichneten Innenstädte zu ermöglichen. Er begriff sein Werk explizit als Beitrag zu einer neuen demokratischen Identität Deutschlands.


Das Kunstmuseum Stuttgart beherbergt dank der O. H. Hajek-Kunststiftung ein großes Konvolut an Zeichnungen, Studien und Plastiken, die alle wichtigen Phasen abdecken und damit einen geschlossenen Überblick über Hajeks Werk geben.


Zurück
Bild: Hajek_Raumknoten_89a434.jpg
Otto Herbert Hajek, Raumknoten 80, 1958, Foto: Seyl,
© VG Bild-Kunst Bonn, 2012