Background

Adolf Hölzel

 

Adolf Hölzel ist ein Pionier der Abstraktion in Europa. Gleichzeitig mit Kandinsky in München, Mondrian in Amsterdam oder Kupka und Delaunay in Paris entwickelte er seit 1906 in Stuttgart bis zu seinem Tode 1934 ein neues Bildverständnis: nicht mehr Abbild der Wirklichkeit, sondern eigenständige Fläche für das Zusammenspiel farbiger Formen. Über die Jahre ist im Kunstmuseum Stuttgart ein einmaliger Bestand an Werken Hölzels gewachsen, der sein Œuvre hervorragend vertritt. Heute besitzt das Museum die größte Hölzel-Sammlung weltweit. Die Basis hierfür wurde im Jahr 1918 gelegt, als der Inhaber der Pelikan-Werke in Hannover, Konsul Beindorff, eine komplette Ausstellung Hölzels in der Kestner-Gesellschaft kaufte. Diese »Pelikan-Sammlung« wurde von der Stadt Stuttgart 1986 erworben und ergänzte die bereits vorhandenen Werke.


Zurück
Bild: Hoelzel_Ornament1_c4f377.jpg
Adolf Hölzel, Ornament I, 1917/18, erworben mit Beteiligung der Landesbank Baden-Württemberg, © Kunstmuseum Stuttgart