Background

Joseph Kosuth

 

Joseph Kosuth gilt als einer der Väter der Konzeptkunst. Mitte der 1960er Jahre entstand in den USA diese wichtige Kunstrichtung, die sich entschieden gegen den traditionellen Kunstbegriff abgrenzte. Nicht länger sollte der Künstler und seine technische Versiertheit im Mittelpunkt stehen, sondern allein das Konzept und die Idee, die von jemand anderem ausgeführt werden konnte. Die Rolle des Betrachters sowie das Verhältnis von Sprache zur Kunst reflektiert Kosuth (* 1945) in seinen berühmten Werken mit Neonschrift oder durch seine vielfältigen Textmontagen. Das Kunstmuseum besitzt viele zentrale Arbeiten von Kosuth, der von 1991 bis 1997 eine Professur an der Staatlichen Akademie der Bildende Künste in Stuttgart innehatte und dort eine ganze Studentengeneration, darunter Michel Majerus, Thomas Locher und Pietro Sanguineti, prägte.


Zurück
Bild: Kosuth_Raumansicht_609ade.jpg
Joseph Kosuth, 7 Orte auf der Karte eines Gesprächs, Werke, 1965 - 1990, Rauminstallation, © VG Bild-Kunst, Bonn 2012