Background

Werke von Willi Baumeister in »Faszination Fremde« in Frankfurt


Eigentum verpflichtet – und sei es dazu, die Freude an der Kunst mit anderen zu teilen. Aus den umfangreichen Beständen der Stuttgarter Kunstsammlung gehen daher immer wieder einzelne Werke auf Reisen, um wichtige Ausstellungen zu bereichern. Von 17. März bis 14 Juli 2013 sind drei Arbeiten von Willi Baumeister in der Sonderschau »Faszination Fremde. Bilder aus Europa, dem Orient und der Neuen Welt« in Frankfurt zu sehen. Das Museum Giersch thematisiert darin die Faszination für fremde Bildwelten vom späten 18. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Willi Baumeister (1889 – 1955) hatte in den Zwanziger Jahren begonnen, außereuropäische und prähistorische Kunst zu sammeln. Er erkannte in der afrikanischen Kunst und Kultur ornamentale Strukturen und Farbklänge, die er auf sein persönliches Formempfinden übertrug. Sein Werk »Afrikanische Erzählungen« aus dem Jahr 1942 gehört zu den »Afrika«-Bildern, die zwischen 1942 und 1955 entstanden. Die eckigen Figuren in einem festen, reliefartigen Gefüge sind typisch für die Arbeiten aus diesem Werkkomplex.

zum Archiv
Bild: Baumeister_AfrikanErzaehlun_89fe8c.jpg
Willi Baumeister, Afrikanische Erzählungen, 1942, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart, © VG Bild-Kunst, Bonn 2013