Background

Abschlussfestival »I Got Rhythm«

05.03.2016, ab 18 Uhr

Zum Höhepunkt und Abschluss von »I Got Rhythm. Kunst und Jazz seit 1920« findet am letzten Wochenende der Ausstellung ein Festival statt. In der Auswahl der Musikerinnen und Musiker spiegelt sich auch auf der Bühne die Verbindung von Jazz und bildender Kunst genauso wider wie die Auseinandersetzung mit Geschichte und Tradition der Musikrichtung.


18 Uhr   PETER BRÖTZMANN
Peter Brötzmann (*1941, Remscheid), einer der Gründerväter des europäischen Free Jazz und international bekanntesten deutschen Jazzmusiker, kommt mit dem Bassisten John Edwards, dem Schlagzeuger Steve Noble und dem Vibraphonisten Jason Adasiewicz. Wie schon oft in seiner Karriere gelingt es Brötzmann mit seinen Kollegen, ganz neue Musik entstehen zu lassen. Das Vibraphon mit seiner luftigen Transparenz spielt hier die entscheidende Rolle: klar, schwebend, kantig, gerade aus. Ideal für Brötzmann-Einsteiger und eine tolle Überraschung für diejenigen, die glauben schon alles von Brötzmann zu kennen.


21 Uhr   CHINA MOSES


[AUSVERKAUFT]

China Moses (*1978, Los Angeles) ist die Tochter der großen Jazz-Sängerin Dee Dee Bridgewater. Auf ihren Platten vermischt sie Pop, Soul, Hip-Hop und Jazz, wobei sie sich intensiv mit der Geschichte afroamerikanischer Musik auseinander-setzt. Neben einer Tribute-Platte für Dinah Washington, die 2009 auf Blue Note Records erschienen ist, geht sie bei ihrem jüngsten Album zurück zu den Blues-Wurzeln des Jazz: »Crazy Blues« (2012) ist eine Hommage an die Königinnen des Genres, wobei Moses von einem eher weitgefassten Blues-Begriff ausgeht, da sie klassische Stücke von Ma Rainey und Etta James, aber auch ein Lied von Disco-Queen Donna Summer interpretiert.


Tickets für das Abschlussfestival sind erhältlich online und an allen Easy-Ticket-Vorverkaufsstellen


Einzelticket 35 € / 25 €
Kombiticket für Samstag 60 € / 40 € (inkl. Eintritt in die Ausstellungen)


Verlängerte Öffnungszeiten:
Sammlung und Sonderausstellung »I Got Rhythm. Kunst und Jazz seit 1920« sind am Samstag, 5. März 2016, von 10 - 24 Uhr geöffnet.


Bild: