From 1914 till Ukraine
Videostill aus einer Arbeit von Katya Buchatska

From 1914 till Ukraine

Vor dem Hintergrund des völkerrechtswidrigen russischen Einmarsches in die Ukraine am 24. Februar 2022 beschäftigt sich die Ausstellung mit europäischen Werten, dem Schicksal und der Zukunft Europas.

Das Projekt stellt Arbeiten zeitgenössischer ukrainischer Künstler:innen, die sich mit dem anhaltenden russisch-ukrainischen Krieg auseinandersetzen, und Werke des Malers Otto Dix gegenüber. Während Dix seine Erfahrungen an der Front im Ersten Weltkrieg und als Kriegsgefangener im Zweiten Weltkrieg verarbeitet, reagieren die ukrainischen Künstler:innen auf die verschärfte Situation, die seit 2014 in ihrem Heimatland vorherrscht. Was so in den Blick gerät, ist ein Jahrhundert europäischer Kriegserfahrungen.

Die Präsentation entsteht in Zusammenarbeit mit der ukrainischen Plattform Past / Future / Art, die seit 2019 künstlerische Forschungs- und Gedenkprojekte realisiert, um ein größeres Publikum an der Aufarbeitung der Vergangenheit des Landes teilhaben zu lassen. Das Ausstellungsprojekt wurde von Kateryna Semenyuk, Mitbegründerin der Plattform, während ihres Stipendiums im Kunstmuseum Stuttgart im Herbst 2022 entwickelt. Ihr Aufenthalt in Stuttgart war Teil des vom ifa – Institut für Auslandsbeziehungen organisierten CrossCulture-Programms.

Danke.

  • In Kooperation mit
    Image
    Logo Past Future Art
  • CCP Fellowship gefördert durch
    Image
    Logo ifa