Zeitgenössischer Aktivismus zwischen Haltung und Stil PROTESTBEREITSCHAFT
Werk von Jina Shin  mit dem Titel Schlaf in Frieden aus dem Jahr 2021

PROTESTBEREITSCHAFT – Zeitgenössischer Aktivismus zwischen Haltung und Stil

In Deutschland gibt es wie in anderen Ländern Europas eine lange Protesttradition. Die seit 1945 steigende Protestbereitschaft der Bürger:innen ist Teil gelebter Demokratie, die Menschen gehen auf die Straße, um sich politisch zu artikulieren, Proteste tragen zur Konfliktbewältigung bei und sind ein wichtiges Ventil für aufgestauten Unmut. Bewegungen wie Fridays for Future, Stuttgart 21, die Besetzung des Hambacher Forsts, verstärkt durch das neue Phänomen der Social Media sind nicht wegzudenken aus der politischen Kultur des 21. Jahrhunderts – aber auch Pegida und der Aufmarsch rechtsradikaler Bündnisse wie 2018 in Chemnitz. Slogans, Buttons, Transparente, Absperrungen, Menschenketten, Mahnwachen, Megaphone, Pfeifkonzerte, gelbe Westen, Fackeln und Kerzen sind ein Teil der ästhetischen Zeugnisse dieser Protestkultur.

Seit 2020 entwickeln Studierende der Klasse des Künstlers Christian Jankowski (Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart) gemeinsam mit dem Studiengang Mode der Hochschule Pforzheim Interventionen zum Thema Protestkulturen, von denen nun einige im Kunstmuseum Stuttgart gezeigt werden.

DANKE.

  • In Kooperation mit
    Image
    Logo der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
  • Image
    Logo der Hochschule Pforzheim
  • Unterstützt durch
    Image
    Logo Trafo Netzwerk transferorientierter Lehre in Baden-Württemberg