Kunst & Coding KUB1.C0D3

Kubicode
Table of contents

KUB1.C0D3

Wir hacken Kunst!

Kubicode ist der Kunst-Computer-Club des Kunstmuseums Stuttgart.
Wir verbinden Kunst und Kreativität mit MINT und Zukunftsthemen wie etwa Konkrete Kunst mit Coding, Skulpturen mit 3D-Druck, Abstraktion mit Robotik und vieles mehr. 

Wir greifen jeweils aktuelle Themen der IT und Technik als auch in der Kunst auf. Dafür sind unsere Ausstellungen Inspirationsquellen. Die im Kunst-Computer-Club entstehenden Ergebnisse werden als Module in den Mediaguide integriert.

Kubicode ist ein offenes Programm – jede:r kann teilnehmen. 

Das Programm von Kubicode findet aktuell vollständig Online statt. Alles was ihr braucht, ist ein PC, Laptop oder Tablet und los geht es: ganz bequem von zuhause aus.

Wann? Immer mittwochs von 16:00 bis ca. 17:30 Uhr.
Unter folgendem Link gelangt Ihr zu unserem digitalen Empfangsraum.

Keine Anmeldung nötig. Einfach vorbeisurfen und mitmachen.
 

Digitaler Empfangsraum

Programm: »Von Gego bis Rehberger«

Aktuell befassen wir uns in Kubicode mit unseren beiden Ausstellungen zu Gego und Rehberger.

»Gego«
Gegos Werk ist geprägt von dreidimensionales Werken aus Skulptur und Draht, Seilen und Stangen. Sie bilden Linien und Knotenpunkte im Raum, genau wie Vektoren und Mesh-Strukturen in der Computergrafik. In Kubicode Programmieren wir in Anlehnung an Ihre Kunst mit JavaScript dreidimensionale Mesh-Strukturen und überspannen virtuelle Räume mit Netzmustern.
Coding Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wir führen euch in alle Grundlagen ein.
Wir nutzen einen Online-Code Editor, weshalb keine weiteren Programme oder Installationen notwendig sind. Reinklicken und loslegen.

»Tobias Rehberger«
In unserer aktuellen Ausstellung »Tobias Rehberger – I do if I don't« geht es vor allem um räumliche Arbeiten und Skulpturen. Wir finden bei Rehberger riesige bunte Termitenhügel, sondern auch Lampen, Tassen und Teller oder 3D-gedruckte Stühle und Sessel sowie auch Fenster und Schriftzüge aus Neonröhren.
In Kubicode widmen wir uns daher während der Rehberger-Ausstellung vor allem den Themen 3D-Gestaltung und 3D-Druck. Beides sind Techniken, die auch Rehberger für seine Kunst nutzt. Wir greifen dies auf und gestalten digitale Skulpturen. Die besten digitalen Skulpturen drucken wir mit einem 3D-Drucker aus und präsentieren diese im Kunstmuseum.