Table of contents

Museum Haus Dix

Im Museum Haus Dix wird der Alltag einer Künstlerfamilie in der Nachkriegszeit erfahrbar: In dem einstigen Atelier- und Wohnhaus mit Blick auf den Bodensee lebte der Maler Otto Dix mit seiner Frau Martha und den drei Kindern von 1936 bis zu seinem Tod 1969. Ein Mediaguide führt die Besucher:innen durch die Räume mit ihren Geschichten, die noch heute faszinieren.

Präsentation 2024

2024 zeigt das Museum Haus Dix die Präsentation »Innere Emigration«? Otto Dix und die politische Landschaft. Im Mittelpunkt stehen die in Bodenseenähe entstandenen Landschaftsgemälde von Otto Dix, von denen aus Verbindungslinien gezogen werden zum Ehepaar Dix und dem familiären Leben auf der Höri sowie zu den politischen Gegebenheiten. 

Gemälde von Otto Dix mit dem Titel Aufbrechendes Eis
Otto Dix, Aufbrechendes Eis (mit Regebogen über Steckborn), 1940, Museum zu Allerheiligen Schaffhausen, Depositum der Sturzenegger-Stiftung, © VG Bild-Kunst, Bonn 2024 / Foto: Rolf Wessendorf
Gemälde von Otto Dix mit dem Titel Gewitter im Riesengebirge
Otto Dix, Gewitter im Riesengebirge, 1942, Privatsammlung, © VG Bild-Kunst, Bonn 2024
Foto von Otto Dix beim Zeichnen am Bodensee
Otto Dix beim Zeichnen am Bodensee, um 1952, Archiv Kunstmuseum Stuttgart, Foto: Herbert Römer / Repro: Frank Kleinbach
Luftbild des Hauses der Familie Dix am Bodensee, aufgenommen 1936
Luftaufnahme des Wohnhauses der Familie Dix in Gaienhofen, 1936, Deutsche Luftbild K.G. Hamburg-München, Archiv Kunstmuseum Stuttgart, Repro: Frank Kleinbach
Pressebild Museum Haus Dix
Museum Haus Dix, © Kunstmuseum Stuttgart
Pressebild Museum Haus Dix
Museum Haus Dix, © Kunstmuseum Stuttgart
Pressebild Museum Haus Dix
Museum Haus Dix, © Kunstmuseum Stuttgart
Pressebild Museum Haus Dix
Museum Haus Dix mit Garten, © Kunstmuseum Stuttgart
Pressebild Museum Haus Dix
Otto Dix vor seinem Haus in Hemmenhofen, 1961, © Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Sammlung Kilian / Foto: Hannes Kilian
Pressebild Museum Haus Dix
Otto Dix vor seinem Haus in Hemmenhofen, 1961, © Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Sammlung Kilian / Foto: Hannes Kilian
Pressebild Museum Haus Dix
Die Familie Dix auf dem Balkon ihres Hauses, © Andrea Dix, Öhningen
Pressebild Museum Haus Dix
Jan, Ursus und Otto Dix (v.l.n.r.) vor ihrem Haus, © Andrea Dix, Öhningen
Pressebild Museum Haus Dix
Atelier von Otto Dix, © Kunstmuseum Stuttgart / Foto: die arge lola
Pressebild Museum Haus Dix
Kinderzimmer von Nelly Dix mit selbstbemaltem Bett (1940), © Kunstmuseum Stuttgart / Foto: die arge lola
Pressebild Museum Haus Dix
Musikzimmer, Abdruckbild von Otto Dix (»Großstadt«, 1927/28), © VG Bild-Kunst, Bonn 2024 / Foto: die arge lola
Pressebild Museum Haus Dix
Esszimmer, Abdruckbild von Otto Dix (»Triumph des Todes«, 1934), © VG Bild-Kunst, Bonn 2024 / Foto: die arge lola
Pressebild Museum Haus Dix
Esszimmer in den 1940er-Jahren, Otto Dix, »Triumph des Todes«, 1934, © Andrea Dix, Öhningen / VG Bild-Kunst, Bonn 2024
Pressebild Museum Haus Dix
Mediaguide im Museum Haus Dix, Abdruckbild von Otto Dix (»Nelly Dix mit Puppe«, 1929), © VG Bild-Kunst, Bonn 2024 / Foto: die arge lola
Pressebild Museum Haus Dix
Wandmalereien im Keller des Hauses, © VG Bild-Kunst, Bonn 2024 / Foto: Frank Kleinbach
Pressebild Museum Haus Dix
Wandmalereien im Keller des Hauses, © VG Bild-Kunst, Bonn 2024 / Foto: Frank Kleinbach
Pressebild Museum Haus Dix
Wandmalereien im Keller des Hauses, © VG Bild-Kunst, Bonn 2024 / Foto: Frank Kleinbach