Table of contents

Vom Werk zum Display

Im Rahmen des Forschungsprojekts »Vom Werk zum Display« gingen das Kunstmuseum Stuttgart und die Kunsthalle Mannheim gemeinsam der Frage nach, wie die digitale (Re-)Präsentation eines Kunstwerks aus dessen eigener, spezifischer Form abgeleitet werden kann. Die Ergebnisse sind ab 20. Juni 2024 in den Sammlungspräsentationen beider Museen zu entdecken.

»Vom Werk zum Display« ist ein gemeinsames Projekt des Kunstmuseums Stuttgart und der Kunsthalle Mannheim.
 

Release-Event: Donnerstag, 20.06.2024, 19 Uhr
Kunstmuseum Stuttgart
Eintritt frei 

Die Pressemitteilung finden Sie hier als pdf zum Download.

Projektleitung Ulrike Groos (Kunstmuseum Stuttgart), Johan Holten (Kunsthalle Mannheim)
Projektsteuerung Heiko Daniels (Kunsthalle Mannheim), Dean Verebes (Kunstmuseum Stuttgart)
Gefördert im Programm »Kultur Digital« der Kulturstiftung des Bundes
In Kooperation mit Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart, KIT – Karlsruher Institut für Technologie, Fluxguide Ausstellungssysteme GmbH, Wegesrand GmbH&Co.KG

Screenshot der Episode Vom Werk zum Display
Mona Ardeleanu, 2011–2013, Screenshot der Episode »Vom Werk zum Display«, Kunstmuseum Stuttgart, © Kunstmuseum Stuttgart / Mona Ardeleanu
Screenshot der Episode Vom Werk zum Display
Willi Baumeister, Der Läufer, 1934, Screenshot der Episode »Vom Werk zum Display«, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart, © Kunstmuseum Stuttgart / VG Bild-Kunst, Bonn 2024 für Willi Baumeister
Screenshot der Episode Vom Werk zum Display
Otto Dix, Großstadt, 1927–1928, Screenshot der Episode »Vom Werk zum Display«, Kunstmuseum Stuttgart, © Kunstmuseum Stuttgart / VG Bild-Kunst, Bonn 2024 für Otto Dix
Screenshot der Episode Vom Werk zum Display
Johannes Itten, Der Bachsänger (Helge Lindberg), 1916, Screenshot der Episode »Vom Werk zum Display«, Kunstmuseum Stuttgart, © Kunstmuseum Stuttgart / VG Bild-Kunst, Bonn 2024 für Johannes Itten