Sammlung Rudolf und Bertha Frank
Ansicht des Werkes Aus Moritzburg von Erich Heckel aus dem Jahre 1910

Sammlung Rudolf und Bertha Frank

Das Mannheimer Ehepaar Rudolf und Bertha Frank begann nach dem ersten Weltkrieg, Werke der Klassischen Moderne zu sammeln. Heute umfasst ihre Sammlung 42 Gemälde, Skulpturen und Papierarbeiten, darunter wichtige expressionistische Arbeiten von Erich Heckel, Emil Nolde, Karl Schmidt-Rottluff, Otto Müller, Alexej von Jawlensky und Otto Dix.

Seit 1992 befindet sich die Sammlung als Dauerleihgabe im Kunstmuseum Stuttgart. Zwei wichtige Arbeiten von Otto Dix konnten seither für das Museum erworben werden: 1993 das »Bildnis Frau Martha Dix« als Geschenk der damaligen Landesgirokasse und erst kürzlich das Grafikmappenwerk »Zirkus« mit zehn Radierungen aus dem Jahre 1922. Die dritte Ausstellung der 2011 gestarteten Sammlerreihe im Kunstmuseum Stuttgart machte die Bedeutung der Sammlung Rudolf und Bertha Frank im Bereich der Klassischen Moderne für den Bestand des Museums sichtbar.

Kurator Daniel Spanke
Gefördert durch Südwestbank AG

Ansicht des Werkes Aus Moritzburg von Erich Heckel aus dem Jahre 1910
Erich Heckel, Aus Moritzburg, 1910

 © Nachlass Erich Heckel

Erich Heckel, Aus Moritzburg, 1910
Ansicht des Werkes Stilleben von Emil Nolde aus dem Jahre 1913
Emil Nolde, Stillleben, 1913

© Nolde Stiftung Seebüll

Emil Nolde, Stillleben, 1913